Santa Flavia


Mit Blick auf einen der schönsten Buchte Siziliens, ist Santa Flavia ein Badeort an der tyrrhenischen Küste, etwa 15 km östlich von Palermo. Ein Besuch in Santa Flavia kann nur bei der archäologischen Stätte von Solunto auf dem Berg Catalfano beginnen, um die Ruinen der antiken hellenistisch-römischen Stadt zu bewundern, die um das 4. Jahrhundert v. Chr. erbaut wurde. Vom Küstenvorsprung kann man einen bezaubernden Blick auf Buchten, Höhlen, Klippen und Seeburgen genießen.

Santa Flavia hat zahlreiche Villen und historische Wohnsitze. Zu besichtigen ist die Villa Filangeri, historische Sommerresidenz der Fürsten des Gebietes, heute Standort des Rathauses, sowie der Park dahinter, der sich über etwa 9.000 m² erstreckt. Hinzu kommt die Villa San Marco, ein seltenes Beispiel der Zivilarchitektur im manieristischen Stil mit zwei herrlichen, umzäunten Gärten: Im Zweiten Weltkrieg beherbergte sie den Schriftsteller Giuseppe Tomasi di Lampedusa, den Vetter der Filingeri. Auf einem Hügel am Rande des Flachlandes von Solanto steht umgeben von Oliven- und Zitrushainen die Villa Spedalotto, die von einem Schüler des Architekten Giuseppe Venanzio Marvuglia entworfen wurde, dem höchsten Vertreter des Neoklassizismus in Sizilien. Sie hat berühmte Personen beherbergt und wurde in den 90er Jahren als Drehort für einige Szenen des Films „Johnny Stecchino“ von Roberto Benigni gewählt. Sehr schön sind auch die Villa Valdina, Villa Campofranco, Villa Oliva, Villa Cefalà, Villa Torremuzza und die extravagante Villino Basile, dem ersten Werk von Ernesto Basile und im späten 19. Jahrhundert in Zusammenarbeit mit seinem Vater Giovan Battista Filippo erstellt wurde.

Neben der Villa Filangeri steht die Basilica Soluntina, die aus dem 17. Jahrhundert stammt und auf den Überresten einer bereits bestehenden Kirche Sant’Anna gebaut wurde: Im Inneren befinden sich wertvolle Werke und eine beeindruckende Kuppel mit achteckigen Säulen, die mit edlen Fresken verziert sind. Eine weitere interessante, nicht zu versäumende Sehenswürdigkeit ist das Schloss von Solanto: Mit Blick auf das Meer wurde es zu Zeiten von König Ruggero über einer großen Klippe erbaut, um ein Thunfischhaus zu schützen.

Zu den wichtigsten Ereignissen in Porticello, einem malerischen Küstenort in der Nähe von Santa Flavia, zählt im Oktober das Fest der Madonna del Lume. Die Verehrung der Bewohner von Porticello von ihrem Schutzheiligen ist wirklich einzigartig: Bereits in den Tagen vor den Feiern beten die Gläubigen auf den Hauptplätzen der Stadt. Der Tag, welcher der Madonna geweiht ist, ist der Montag: Von morgens an läuft die Musikkapelle durch den ganzen Ort und nach der heiligen Messe beginnt die feierliche Prozession des Karren, auf dem das Bild der Madonna auf dem Baldachin aufgestellt ist. Hier wird die Madonna mit vielen Blumen bedeckt, die ihr von den Kindern des Ortes gebracht werden. Die Gläubigen applaudieren ihr und versuchen, sie zu küssen. Eindrucksvoll ist der Moment, wenn eine Kopie des Gemäldes aus dem Meer auftaucht, denn wie die Legende besagt, wurde hier von den Fischern durch göttliche Gnade das Original gefunden.

Die lokale Gastronomie ist eng mit den lokalen Fischen verbunden. Seine Spezialitäten sind Krustentiere, gekochter Tintenfisch und die begehrte Bottarga. Von altem arabischem Geschmack kann auch das köstliche, frittierte Panelle genossen werden (in Backteig frittiertes Gemüse). Santa Flavia ist auch bekannt für das Dorffest Sagra della Zagara (Fest der Zitrusblüte), das jedes Jahr vom 26. bis 28. Juni veranstaltet wird. Der Höhepunkt der Veranstaltung ist die Parade in historischen Kostümen, die das Leben der Familie Filangieri inszeniert. Während des Festes wird dem schönsten Mädchen des Dorfes der Titel der Schönheitskönigin von Zagara verliehen und es gibt einen Granita-Wettbewerb mit ausschließlich lokalen Zitronen sowie einen Musikwettbewerb.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Informazioni sul comune


Cosa Vedere



Non sono presenti monumenti al momento.


Teilen

BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter