Ficarazzi


Von Palermo nach Bagheria führt eine Küstenstraße, die dem langen Bogen folgt, der den größten Teil des Golfs von Palermo umschließt, zum Becken Conca d’Oro, der vom Wasser des Flusses Eleuterium umspült wird. In diesem Gebiet, das die Araber „Fakaz – Azz“ nannten (wörtlich „ausgezeichnet“, „wichtig“), erhebt sich das Dorf „Ficarazzi“. Es war der Vizekönig Pietro Speciale, der die ersten wichtigen Maßnahmen zur Ausweitung des Gebietes durchführte und den Bau der ersten ländlichen Siedlung, vom Turm und der Zuckerrohrplantagen begann. Die Zuckerindustrie war jahrhundertelang aktiv. Bei einem Spaziergang entlang dem Fluss Eleuterio kann man noch immer den Aquädukt bewundern, der gebaut wurde, um Wasser zum nahe gelegenen Cannamele und dem Dorf zu transportieren.

    Die älteste Gemeinde von Ficarazzi ist die Kirche Sant’Atanasio. Die einfache und lineare Kirche wurde 1722 auf Geheiß des Erzbischofs von Palermo und des Markgrafen von Santa Ninfa erbaut: Sie umfasst ein großes, breites Kirchenschiff und vier Seitenkapellen. Sie enthält wertvolle Funde, darunter ein hölzernes Kruzifix aus dem 16. Jahrhundert, das Fra Umile von Petralia zugeschrieben wird. Aber das Symbol von Ficarazzi ist der Palazzo Giardina beziehungsweise das „Castello (Schloss)“, wie es gemeinhin genannt wird: ein frühmittelalterlicher Turm, der im V. Jahrhundert zur Verteidigung von Piratenangriffen errichtet wurde und später in eine fürstliche Residenz mit einer eindrucksvollen Treppe, Balustraden, großen Sälen umgestaltet wurde, nach dem Vorbild von Villen, die gleichzeitig in Bagheria entstanden.

    Das typische Produkt von Ficarazzi ist die Sfincione, eine hohe und lockere Focaccia, belegt mit Soße, Zwiebeln, Tomaten, Sardellen, Oregano, Caciocavallo und Tuma, Protagonist im September auf dem Volksfest des Brotes und Sfincione. Besonders bekannt sind auch die sizilianische Cassata und Cannoli.

    Am 14. September findet anlässlich des Festes des Heiligen Kruzifix eine historische Prozession mit der Castellana di Castello Giardina, sizilianischen Karren und Trommlern statt. Sehr gefeiert wird auch die Prozession am 7. Oktober zu Ehren der Jungfrau Maria vom Rosenkranz.

     

    Informazioni sul comune


    Cosa Vedere



    Non sono presenti monumenti al momento.


    Teilen

    BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

    Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter