Bolognetta


Vom Fluss Milicia durchquert, ist das hügelige Gebiet, in dem sich Bolognetta erhebt, von Olivenbäumen, Zitrusfrüchten und Weizen umgeben. Die ersten geschichtlichen Informationen zum Gebiet gehen auf den September des Jahres 1600 zurück, als Vincenzo Bologna Beccadelli (Markgraf von Marineo) einige Stadtviertel an den reichen Kaufmann Marco Mancino aus Genua verkaufte. Der Vertrag sah eine Bedingung vor: Wenn sich ein Ort gebildet hat, sollte es „Bolognetta“ heißen. Das war nicht der Fall: Der Ort erhielt den Namen Santa Maria dell‘ Ogliastro, für ein Madonnenbild, das vor einem wilden Olivenbaum aufgestellt war, und behielt diesen Namen bis 1882. Erst dann wurde der Ort in „Bolognetta“ umbenannt, auch wenn die Sizilianer ihn noch heute „Agghiastru“ nennen.

     

    Bei einem Spaziergang durch Bolognetta sind verschiedene Sehenswürdigkeiten zu erkunden, beginnend bei der Kirche Maria vom Berg Karmel aus dem sechzehnten Jahrhundert, die ein Gemälde von Jesus mit dem Kreuz enthält, das Zoppo di Gangi zugeschrieben wird. Wenige Schritte entfernt befindet sich der Palazzo Monachelli, die Residenz der Familie Monachelli aus dem 19. Jahrhundert. Das Gebäude umfasst heute ein Touristenzentrum, Unterkunftseinrichtungen für Touristen und ein Agritourismus.

    Am 13. Juni wird mit einer Prozession durch die Straßen des Ortskerns der Schutzpatron Sankt Antonius von Padua gefeiert. Mit der „Vulata di L’Ancili“ hingegen singen im August zwei Mädchen, die an zwei Seilen zwischen zwei Balkonen in der Via Roma hängen, die Hymne an den Heiligen.

    Informazioni sul comune


    Cosa Vedere



    Non sono presenti monumenti al momento.


    Teilen

    BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

    Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter