Roccamena e Santuario di Tagliavia


Der Radweg beginnt und endet im Dorf Roccamena auf ca. 500 m ü.d.M. im Belìce-Hochtal (zwischen den beiden Quellflüssen Belìce Destro und Belìce
Sinistro), aber führt die meiste Zeit durch die Gemeinde von Monreale sowie teilweise durch die Gemeinde Corleone. Er zeichnet sich durch wenig oder gar nicht befahrene, fast überall asphaltierte, mancherorts aber auch unbefestigte Landstraßen aus, auf denen man den Wallfahrtsort Tagliavia erreicht,
der beinahe 300 m ü.d.M. liegt. Wegen ihres ständigen Auf und Ab ist die Route anspruchsvoll und erfordert gute Kondition beimMeistern der Höhenunterschiede, der langen Wegstrecke und des Untergrunds.

Sie ist für MTB geeignet, es kann aber auch ein normales Rennrad gewählt werden trotz diverser Schotterstücke und
Schlaglöchern. Der Radler durchquert weitläufige Nutzflächen mit spärlichen menschlichen Ansiedlungen, Läden oder Cafés. Auf den Äckern wachsen Getreide und Futterpflanzen, deren Farben die unterschiedlichen Jahreszeiten bestimmen, doch es finden auch ausgedehnte Weingärten.
Das Gebiet bietet herrliche Panoramablicke in die Täler des Belìce und seiner Nebenflüsse. Die Landschaft ist hügelig, am Horizont erheben sich die
Bergzüge der Rocca Busambra und des Alto Belìce. Kulturgeschichtliche Anziehungspunkte sind die im Jahr 1796/97 gegründete Altstadt von Roccamena, der Wallfahrtsort Tagliavia aus den frühen Jahren des 19.

    Jahrhunderts , die ehemalige Bahnstrecke Palermo-Corleone von 1886 und das Dorf Schirò, das man über die SP 4 erreicht. Es wurde in den dreißiger Jahren des 20. Jahrhunderts erbaut und erinnert mit seiner rationalistischen Architektur an die Gemälde De Chiricos.
    Im Zentrum von Roccamena beginnt eine lange Abfahrt zunächst auf der SP 133, dann SP 27 bis zur Sparacia-Brücke über den Belìce Destro. Es folgt ein allmählicher Anstieg bis nach Tagliavia auf den Provinzstraßen SP 91, SP 4 und SP 42. Bei der Einmündung in die SS 118 führt die Straße mit leichtem Gefälle auf dem Radweg weiter, der auf den Resten der ehemaligen Bahnstrecke Palermo-Corleone geschaffen wurde. In der Ortschaft Ponte Drago überquert man den Fluss Frattina (Belìce Sinistro) und fährt in westlicher Richtung auf der Genossenschaftsstraße Strada Consortile 18 weiter, die sich bei Schirò mit der SP 4 vereint. Sobald man die SP 27 erreicht, führt der Weg wiederum bergan nach Roccamena zurück.

     


    Comuni Correlati



    Non sono presenti comuni correlati.


    Teilen

    BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

    Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter