L’area costiera Est: Bagheria, Casteldaccia, Santa Flavia e Ficarazzi


Die Strecke ist mit ihren 27 km relativ kurz und im Vergleich zu anderen leichter zu bewältigen, trotz ihrer nahezu 500 m Höhenunterschied und einigen Abschnitten
mit schadhaftem Straßenbelag. Der Weg führt durch die Stadtzentren von Bagheria, Casteldaccia, Santa Flavia und Ficarazza sowie die dazugehörigen Häfen
Solanto, Porticello, San’Elia und Aspra. Ein großer Teil der Route, die auf Nebenstraßen Hügel, Obstplantagen und Gemüsegärten durchquert, verläuft ohne größere Anstiege, doch daneben finden sich ein paar schwierige Steigungen, sowohl an der Küste als auch im Hinterland. Die Strecke nutzt zudem Straßen mit nicht zu
vernachlässigendem Verkehr. Vor allem im Sommer, wenn der Küstenstreifen sehr gut besucht ist, muss verstärkt auf den Kraftfahrzeugverkehr geachtet werden.
Unter kulturellem und landschaftlichen Aspekt hat dienGegend einiges zu bieten: das Wechselspiel von Gebirgswelt (zum Beispiel der Monte Catalfano) und Küstenlandschaft, die Zitrusplantagen im Hinterland, archäologische Funde in der Stadt Solunto am Fuß des Monte Catalfano, Adelsvillen aus dem 18. Jahrhundert
zwischen Bagheria und Santa Flavia sowie Städte, die zeitgleich im vorletzten Jahrhundert entstanden sind. Vom Platz der Mutterkirche aus geht der Weg bergan
durch die Straßen von Bagheria bis zur Villa Butera und dem dazugehörigen Oveste-Turm. Später kreuzt man die Autobahn dank einer Überführung und folgt der SP 16 in
südlicher Richtung weiter. Die Gegend ist hier ländlich, der Radwanderer trifft auf Felder und Wohnhäuser. Die Route erreicht nach anderthalb Kilometern stetigem Auf und ab eine Höhe von ca. 116 m ü.d.M., um sich dann mit der Nebenstraße von Bellacera zu vereinen und zur Ortschaft Casteldaccia auf 153 m ü.d.M. zu gelangen, die den höchsten Punkt dieser Tour darstellt. Danach geht es über Stadtstraßen 3 km lang wieder abwärts bis zum Meer und von hier auf der SS 113 Richtung Westen bis zum Bahnhof von Santa Flavia und von hier durch städtische Straßenführung zum gleichnamigen Fischereihafen.

In Richtung Norden gelangt man auf der SP 23 nach Sant’Elia und über den nördlichen Küstenabschnitt zwischen Monte Catalfano, Capo Zafferano und Capo Mongerbino zum Küstenort Aspra. Auf der Küstenstraße SP 74 steigt der Weg über die Via Leonardo da Vinci von Ficarazzi bis zur Schnellstraße SS 113 an, die im Osten mit der Hauptstraße des Städtchens zusammenfällt. Nachdem der Fluss Eleuterio
überquert ist, führt die SS 113 wieder in ländlichere Gebiete mit Landwirtschfat aber auch Industrie und Wohngebieten bis zum Bahngelände von Bagheria und von hier
erneut zum Ausgangspunkt auf dem Corso Butera.

     

    Procedendo verso Nord il percorso raggiunge la località di Sant’Elia e da qui il lungomare settentrionale (SP 23) fra Monte Catalfano, Capo Zafferano e Capo Mongerbino, fino alla località marinara di Aspra. Seguendo il lungomare (SP 74), l’itinerario risale verso monte lungo la via Leonardo da Vinci di Ficarazzi fino alla SS113 che costituisce, verso Est, il corso principale dell’abitato. Attraversato il Fiume Eleuterio, la SS 113 riconduce tra zone agricole, miste ad insediamenti industriali e residenziali, verso l’area ferroviaria di Bagheria e da qui di nuovo al punto di partenza su Corso Butera.


    Comuni Correlati



    Non sono presenti comuni correlati.


    Teilen

    BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

    Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter