Palermo Vorzeigestadt des Touristengebiets Palermo Costa Normanna

#viaggiadavvero

Großer Erfolg für die Initiative des Touristengebiets Palermo Costa Normanna, welches für das Fest der Santa Rosalia einige der besten Handwerker der Gemeinden des Gebiets auf dem ausgesprochen zentralen Piazza Verdi in den Mittelpunkt stellt. Das Dorf in der Nähe des Teatro Massimo hat mit den Spitzenqualitäten des Territoriums die Aufmerksamkeit vieler Touristen aus verschiedenen Nationen auf sich gezogen. Diese konnten Keramik, Schmuck, Strick-, Häkelarbeiten und Handarbeiten aus Holz, Kunststoffe und andere recycelte Materialien bewundern. Alles wird von einheimischen Handwerkern ausschließlich in Handarbeit hergestellt.

Die Veranstaltung war die erste einer Reihe an Veranstaltungen, die das Touristengebiet „Palermo Costa Normanna“ organisiert, um die besten Produkte des Territoriums zu fördern und den Tourismus auf diese Weise anzuregen. Der Touristenbezirk Palermo Costa Normanna ist unter anderem entstanden, um die Spitzenqualität einer abwechslungsreichen Region reich an Besonderheiten zur Geltung zu bringen. Weg vom Tourismus „mit Reiseziel“ soll ein Tourismus des Territoriums gefördert werden und eine Entdeckungsreise eines Siziliens der Kultur, Natur, Essen, Wein und Traditionen bieten, welche die lange normannische Herrschaft bezeugen.

Die Ausstellung der Kunsthandwerke des Gebiets auf dem Piazza Verdi schließt sich an Initiativen von zwei Messen an, der Internationalen Tourismusmesse (ITB) im März in Berlin und der Borsa del turismo religioso internazionale (Btri) (Börse des religiösen Tourismus) in Rom Ende Juni. Das Gebiet hat auf dieser Messe ausführlich das „Itinerarium Rosaliae“ dargestellt, das Liebhabern religiöser Reiserouten die Möglichkeit bietet, einen Fußweg von ca. 160 km zu beschreiten, der durch Naturschutzgebiete und schöne Dörfer der Provinz Palermo bis nach Agrigento führt.

Hinsichtlich der Fußwege wird bis 2017 eine weitere Strecke zur Entdeckung der „Vie Francigene di Sicilia“ verfügbar sein. Ausgehend von der Kirche S. Cristina La Vetere an der Via dei Pellegrini in Palermo kann man Messina zu Fuß entlang der antiken Königswege erreichen. Von der Einsiedelei S. Felice im Gebiet der Gemeinde Caccamo durchquert man auf 113 km den gesamten Park von Madonien über eine georeferenzierte und organisierte Reiseroute, die sich „Vie Francigene delle Madonie“ nennen wird. Ganz zu schweigen von den außergewöhnlichen Schätzen und Kultstätten der UNESCO-Reiseroute des arabisch-normannischen Palermo und der Reiseroute „Von Solunto zu den Sicani-Bergen“, die fast alle anderen religiösen Orte der Gemeinden des Gebiets einbeziehen. Ein unschätzbares Erbe, das mit den Touristenunterkünften und den Touristen-Leistungen vernetzt wird.

Gallery


Teilen

BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter