Das sizilianische Touristengebiet Costa Normanna auf der BTRI in Rom

#viaggiadavvero

Rom, 22. Juni 2017 – Ein Stand, um Interessierte und Neugierige zur Borsa del turismo religioso internazionale (Btri) (internationale Börse des religiösen Tourismus) in Rom zu empfangen, sowie der Begegnung von Fachpresse und Reiseveranstaltern mit den verschiedenen vereinten Gemeinden, um die einzelnen Spitzenklassen zu fördern.

Das Touristengebiet Palermo Costa Normanna hat sich zur Steigerung der Anreisen in das Gebiet auf eine Veranstaltung von starkem Wachstum konzentriert, im Zeichen eines sehr interessanten Segments zur Entwicklung des territorialen Tourismus. Laut WTO gibt es weltweit über 300-330 Millionen „religiöse Touristen“ mit einem bemerkenswerten Umsatz (geschätzt auf über 18 Mrd. Dollar) und einem zunehmenden Trend zu Orten, die als heilig gelten oder mit reichem kulturellen, historischen und künstlerischen Erbe.

Mit Palermo, der italienischen Kulturhauptstadt 2018 als Sprachrohr, und dem Bürgermeister Leoluca Orlando, dem Präsidenten des Gebiets, gibt es insgesamt sechzehn Gemeinden und mehr als 30 private Veranstaltungen, die auf der BTRI-Messe in Rom für ihre Besonderheiten werben. Die Veranstaltung konzentriert sich auf eine besondere Tourismussparte, die das religiöse Angebot Italiens bereichern will.

Das Touristengebiet Costa Normanna von Palermo verfügt in diesem Sektor über das Sanktuarium von S. Rosalia (der Schutzheiligen der Stadt), von wo aus das „Itinerarium Rosaliae“ beginnt und endet. Es ermöglicht Liebhabern religiöser Reiserouten, einen Fußweg von etwa 160 km zu beschreiten, der durch Naturschutzgebiete und wunderschöne Dörfer der Provinz Palermo bis nach Agrigento führt.

Ein weiterer faszinierender geschichtlich-religiöser Fußweg, der vor kurzem eröffnet wurde, führt von Palermo zu Fuß über den „Magna Via Francigena“ nach Agrigento. Die wichtigste Haltestelle ist Castronovo di Sicilia, einem Mitglied des Touristengebiets.

Hinsichtlich der Fußwege wird bis 2017 eine weitere Strecke verfügbar sein, um die „Vie Francigene di Sicilia“ zu entdecken. Ausgehend von der Kirche S. Cristina La Vetere an der Via dei Pellegrini in Palermo kann man Messina zu Fuß entlang der antiken Königswege erreichen. Von der Einsiedelei S. Felice im Gebiet der Gemeinde Caccamo durchquert man auf 113 km den gesamten Park von Madonien über eine georeferenzierte und organisierte Reiseroute, die sich „Vie Francigene delle Madonie“ nennen wird. Ganz zu schweigen von den außergewöhnlichen Schätzen und Kultstätten der UNESCO-Reiseroute des arabisch-normannischen Palermo und der Reiseroute „Von Solunto zu den Sicani-Bergen“, die fast alle anderen religiösen Orte der Gemeinden des Gebiets einbeziehen. Ein unschätzbares Erbe, das auch dank der Maßnahmen des Gebiets mit den Touristenunterkünften und den Touristen-Leistungen vernetzt wird.

Gallery


Teilen

BLEIBEN SIE ÜBER UNSERE VERANSTALTUNGEN INFORMIERT

Folgen Sie unseren sozialen Netzwerken und abonnieren Sie unseren Newsletter